GamingNewsSmartphone

PUBG Mobile angespielt: Battle Royale macht auch am Smartphone richtig Laune

Seit dem 20. März 2018 ist es endlich soweit, der erfolgreiche Battle Royale-Titel PlayerUnknown’s Battlegrounds ist neben PC und Xbox One auch als PUBG Mobile für Android und iOS in Deutschland erhältlich. Wir haben den Mehrspieler-Shooter, der (im Gegensatz zu den anderen Plattformen) für Smartphones kostenlos angeboten wird, für euch angespielt.

Ab sofort könnt ihr euch auch am Smartphone mit 99 weiteren Spielern im Kampf um das Winner Winner Chicken Dinner messen. Im Google Play Store wurde der Titel vom chinesischen Tencent Games bereits mehr als 5 Millionen Mal heruntergeladen und konnte eine durchschnittliche Bewertung von 4,5* einfahren (Stand 22.03.2018). Der Download verschlingt ungefähr 800 MB, empfohlen wird zudem Android ab Version 5.1.1 oder iOS ab Version 9.0 und mindestens 2 GB RAM.

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von YouTube laden zu können.

Mit dem Klick auf das Video werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Youtube [Google Ireland Limited, Irland] das Video abgespielt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Google Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iNzA4IiBoZWlnaHQ9IjM5OCIgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLmNvbS9lbWJlZC9KRmJCTkRqZXpSdz9mZWF0dXJlPW9lbWJlZCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhdXRvcGxheTsgZW5jcnlwdGVkLW1lZGlhIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+

Stark reduzierte Details und Texturen im Vergleich zur PC-Version

Wer den Titel bereits an PC oder Xbox gespielt hat, wird sich dank der Portierung der PC- und Konsolen-Version in der mobilen Ausgabe sofort zurechtfinden. Nachdem man entschieden hat, ob man sich lieber alleine oder als Team mit bis zu vier Mitgliedern ins Getümmel stürzen möchte, wartet man in einem Lobbyraum erstmal ca. eine Minute, bis genug Teilnehmer für den Ausflug zur Ferieninsel der anderen Art vorhanden sind. Danach fliegt man mit bis zu 99 Konkurrenten auch schon über die bekannten Karten Erangel oder Miramar und springt mit einem Fallschirm über der gewünschten Position ab. Das acht Quadratkilometer große Spielfeld wir mit der Zeit immer kleiner, bis sich am Ende zwangsweise alle übrig gebliebenen Kontrahenten in einem kleinen Kreis treffen.

Bis dahin heißt es allerdings in Gebäuden verstreute Waffen und Ausrüstung sammeln, Gegner eliminieren, Fahrzeuge finden und das Wichtigste: überleben. In der mobilen Variante gibt es ebenso wie am PC eine Voice-Chat-Funktion, bei der Grafik müsst ihr aber natürlich einige Abstriche bei den Details und Texturen machen, wobei man die Gegner dank der reduzierten Vegetation und den „aufgeräumteren“ Gebäuden auch deutlich schneller sieht.

 

Ob es tatsächlich ein Cross-Play zwischen PC-Spielern und Zockern an mobilen Endgeräten geben wird, ist bis jetzt allerdings nicht endgültig klar. Wegen der systembedingt umständlicheren und langsameren Eingabe am Smartphone wären die Spieler von PUBG Mobile denen am PC wohl deutlich unterlegen. Ob dies einfach durch etwas Auto-Aiming und weitere Komfort-Funktionen ausgeglichen werden kann, ist eher unwahrscheinlich.

Bot-Gegner sollen Einstieg ins Spiel erleichtern

Ihr steuert eure Spielfigur ausschließlich mit dem Touchscreen eures Telefons, was erstaunlicherweise besser funktioniert, als ich anfangs angenommen habe. Beim Zielen wird man durch leichtes Auto-Aiming unterstützt, womit ich als versierter CS:GO-Spieler am PC verständlicherweise so meine Probleme habe. Ein unterteiltes Inventar ähnlich wie am PC gibt es ebenfalls, außerdem werden einige Gegenstände wie spezielle Waffen-Upgrades automatisch aufgesammelt und an der passenden Waffe angebracht. Des Weiteren sind auf dem Bildschirm Aktionstasten fürs Zielen (jeweils links und rechts), Schießen, Springen, Ducken, Liegen und auch andauerndes Rennen positioniert. Ihr könnt ebenfalls die Feuermodi der Waffe wechseln.

Wenn ihr euch ohne Kopfhörer in den Kampf begebt, verdeutlichen kleine Symbole auf der Karte die Richtung, aus der Geräusche bzw. Schüsse kommen. In letzer Zeit gab es im Internet zudem vermehrt Hinweise darauf, dass in den ersten Partien viele Bots unterwegs sind, um den Einstieg ins Spiel zu erleichtern. Das kann ich basierend auf meinen ersten Runden nur bestätigen, da ich im Vergleich zu den Matches am PC doch deutlich besser war und die Gegner sehr viel schlechter. 6 Kills und den vierten Platz habe ich beim ersten Spiel am PC jedenfalls nicht geschafft. Mit steigendem Fortschritt sollen aber immer weniger Bots und mehr echte Spieler dabei sein.

Ist PUBG Mobile also besser als die PC- oder Konsole-Version? Nicht wirklich. Macht es trotzdem saumäßig Spaß? Auf jeden Fall!

PUBG MOBILE – MACHT DER RUNEN
PUBG MOBILE – MACHT DER RUNEN
Entwickler: Tencent Games
Preis: Kostenlos+

Alexander

Metalhead, Audiophil, meist mit Kopfhörern anzutreffen. Seit Kindertagen am PC unterwegs und seitdem nicht davon weggekommen. Schreibt dinge über PCs, Smartphones und Notebooks ins Internet.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"