Spielzeug

Die Canon EOS M – der neue Stern unter den Systemkameras?

Canon hat vor wenigen Tagen seine erste spiegellose Systemkamera vorgestellt: EOS M wird das gute Stück genannt.

Die Systemkamera wird mit einem APS-C der 18 Megapixel aufnimmt ausgeliefert und hat einen eigenen Objektivanschluss.  Mit einem Zwischenring können auch Canon EF-Objektive daran verwendet werden.

Die Kamera soll ab Oktober im Handel sein, kann aber jetzt schon bei amazonvorbestellt werden.

Canon EOS M in verschiedenen Farben

Die Bedienung der Canon EOS M wird als erstes Canon Modell über einen Touchscreen erfolgen. Wie es aussieht, können nur noch die Programmodi über einen Regeler gewählt werden. Ist einem das alles egal kann man sich auch nach wie vor alles vom AUTO-Modus der Kamera machen lassen (wenn man das will).

Canon EOS M Topansicht

Der Kamerabody selbst besteht aus Metall, und wird wie man es von Canon gewohnt ist gut verarbeitet sein. Einen optischen Sucher wird der geneigte Benutzer aber vermissen. Im Standart-Kit wird ein Aufsteckblitz (Speedlite 90EX) und einem EF-M 18-55mm 1:3,5-5,6 IS STM Objektiv mit ausgeliefert. Der Kamerasensor selbt hat eine Auflösung von 18 Megapixeln bei Lichtempfindlichkeiten zwischen ISO 100 und 25.600.

Die Kamera ist aber nicht nur für Fotos ideal, auch für Full-HD-Videos soll sie genau richtig sein. Erstklassige Bildqualität, selbst bei wenig Licht und neue kreative Ansätze wie zum Beispiel Steuerung der Hintergrundunschärfe sollen begeistern. Interessante Möglichkeiten bietet der Videoschnappschuss-Modus. In diesem Modus erstellen Sie kurze Videoclips mit einer Länge von 2, 4, oder 8 Sekunden. Danach lassen sich die Clips einfach bearbeiten und als Video und in einer einzigen Datei zusammengeführt abspielen.

Canon EOS M Rückansicht mit aufgestecktem Blitz

Das Display hat eine Größe von 3 Zoll auf mit 1,04 Mio Bildpunkten.

Weitere Technische Details der Canon Eos M sind u.a.:

Canon EOS M Specs

Man wird sehen wie Canon sich auf dem Schlachtfeld der Spiegellosen Systemkameras behaupten kann. Ich selbst finde die Kamera interessant, da sie für mich die Möglichkeit bietet meine bereits vorhandenen Objektive meinern EOS 500D weiter zuverwenden. Schon lange denke ich darüber nach mir eine zusätzliche, kleiner „Immer-Dabei“ Knipse zuzulegen, wobei der Preis von 849 Euro zuerst einmal abschreckt.

Zum Schluß noch ein paar Werbevideos direkt von Canon:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=i0OEZ79OBms[/youtube] [youtube]http://www.youtube.com/watch?v=vneVnFv3pz0[/youtube]

Auch ein erstes Hands-on Video kursiert bereits im Netz:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Sa_9kNAMcIw[/youtube]

 

 

 

 

Torsten Schmitt (Pixelaffe)

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner