News

Samsung 860 QVO – Mehr SSD fürs Geld?

Samsung hat vor kurzem eine neue Serie SSDs vorgestellt. Mit den neuen SSD 860 QVO Modellen möchte man auf den QLC Zug aufspringen und damit möglichst viel Speicherplatz für wenig Geld anbieten.

Die Samsung SSD 860 QVO sollen damit nicht in Konkurrenz zu den bestehenden 860 EVO oder Pro stehen, sondern das Lineup nach unten hin ergänzen. Als Speicheroptionen stehen 1TB, 2TB und 4TB zur Verfügung, preislich geht es bei 159,90 Euro (UVP) los.

Die Besonderheit an den neuen SSDs ist der verwendete Speicher. Statt MLC oder TLC kommt hier QLC Memory zum Einsatz, der eine deutlich höhere Speicherdichte Aufweist. Damit ist es möglich, mehr Speicherkapazität zu einem geringeren Preis anzubieten. Das geht allerdings auf Kosten der Leistung, bislang reicht der verfügbare QLC Speicher nicht an die Übertragungsraten von MLC oder TLC Speicher heran.

Als Speicher setzt Samsung auf den hauseigenen Samsung MJX, der auf 1, 2 oder 4GB DRAM zugreifen kann. Zur Beschleunigung von Anfragen kommt auch ein SLC Cache von bis zu 78GB zum Einsatz.

1TB 2TB 4TB
Controller Samsung MJX Samsung MJX Samsung MJX
NAND Flash Samsung 1TB 64L 3D QLC Samsung 1TB 64L 3D QLC Samsung 1TB 64L 3D QLC
DRAM 1GB 2GB 4GB
TBW (DWPD) 360TBW (0.3 DWPD) 720TBW (0.3 DWPD) 1440TBW (0.3 DWPD)
SLC Cache Min/Max 6/42GB 6/78GB 6/78GB
UVP 159,90 Euro 309,90 Euro 619,90 Euro

Die hohen Kapazitäten zu einem vergleichsweise geringen Preis erkaufen sich QLC SSDs durch eine eher geringe Schreibrate unter Stress und eine geringere Lebenserwartung, wie auch die von Samsung angegebenen TBW (Terabytes Written) Werte zeigen.

Die Samsung SSD 860 QVO richten sich daher vor allem an datenhungrige Anwendungen, nicht so sehr an Poweruser, die immer Höchstleistung von der SSD erwarten. Dies zeigen auch erste Tests bei den Kollegen von Anandtech oder AllroundPC.

Dennoch dürfte QLC Speicher und damit auch Samsung SSD 860 QVO in Zukunft immer weiter an Bedeutung gewinnen, da die Nachteile im Alltag kaum auffallen, die Preise aber bald deutlich unter die UVP fallen dürften. Bis sie das tun, dürfte es die 860 QVO allerdings schwer haben, da die hauseigenen 860 EVO SSDs deutlich schneller bei geringerem Preis sind.

Hannes

Metalhead, Audiophil, meist mit Kopfhörern anzutreffen. Seit Kindertagen am PC unterwegs und seitdem nicht davon weggekommen. Schreibt dinge über PCs, Smartphones und Notebooks ins Internet.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner