e-Mobility

Tesla Model Y wurde heute Nacht vorgestellt, kommt im Herbst 2020

okay, dann währen wir also jetzt beim Modell Y von Tesla angekommen (man muss Elon Musk zumindest beim Name-Gaming seiner Modelle nen Pokal verleihen, Modellnamen S,3,X,Y :-D)

Auf den ersten Blick hat sich beim Erscheinungsbild nicht viel geändert und das Model Y sieht auf den ersten Blick aus wie ein Model Y dass in Photoshop etwas größer skaliert wurde und soll als SUV durchgehen. Tesla hat seine Modellpalette somit um einen mittelgroßen SUV Model Y erweitert. Das basiert auf dem Model 3, das seit 2017 ausgeliefert wird. Tesla plant das Model Y ab Jerbst 2020 anbieten zu können, der Grundpreis liegt bei 39.000 Dollar. Wer mehr Reichweite möchte, sollte auf die ebenfalls vorhanden Langstreckenversion (mit 540 km Reichweite, 200 km/h Topspeed und 5,8 Sekunden für 0 auf 100 km/h) zurückgreifen die dann mit 55.000 Euro zu Buche schlägt. Die Basisversion verfügt lediglich über eine Reichweite von 370 km und kommt auch erst im Frühjahr 2021 auf den Markt. Auch eine Version mit Dual-Motor oder eine Performance-Version werden angeboten, diese liegen dann preislich bei 59.000 Euro bzw. 67.000 Euro.

Wer sich für den Dual-Motor oder die Performance-Version entscheidet kommt nicht so weit, hat dann allerdings eine Höchstgeschwindigkeit von 240 km/h und benötigt lediglich 3,7 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beim Spitzenmodell. Auch an Großfamilien wurde gedacht und so soll es ab 2021 auch eine 7-Sitzer Version geben, falls ihr also “mehr” Nachwuchs plant solltet ihr mit einer Neuanschaffung bis dahin warten. Eine Version mit sieben Sitzen wird es ab 2021 geben und wer wirklich das komplette Paket mit Autopilot und allem drum und dran möchte, der muss für das Model Y genau 82.530 Euro bezahlen. Tesla gibt an, dass das Model Y funktional wie ein SUV sein soll, sich aber fahren wird ein Sportwagen.

Musk äusserte sich zudem über die Auslastung seiner Werke, die aktuellen Fertigungsstätten platze aus allen Nähten und ein weiteres Werk in China werde gerade gebaut, ebenfalls habe man in Shanghai bereits ein Grundstück für eine weitere Gigafactory gekauft die bis Ende 2020 den Betrieb aufnehmen könne. Das Werk in Shanghai solle dann doppelt so groß wie das bereits vorhande Tesla-Werk in Fremont und die Gigafactory in Nevada zusammen werden. Inzwischen hat Tesla nach eigenen Angaben insgesamt rund 550.000 Elektroautos gebaut und in einem Jahr sollen es rund eine Million sein, sagte Musk während der Pressekonferenz.

Wer jetzt schon Lust bekommen hat ab 2020 in einem Modell Y über die Straßen zu rasen, kann für den kleinen Obulus von 2000 Euro einen Wagen vorbestellen und sicherlich zu den ersten glücklichen Besitzern gehören.

Bilder: Tesla

Tags

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen