IFA 2019Smartwatch

Amazfit GTS & Amazfit Stratos 3: Neue Huami Smartwatches auf der IFA vorgestellt

Okay…. „vorgestellt“ ist nicht wirklich wahr, eher „für Europa angekündigt“, denn bisher waren die beiden Modelle Amazfit GTS und Stratos 3 lediglich für den chinesischen Markt verfügbar. Auch gab Huami einen kleinen Ausblick auf die Zukunft von Wearables und präsentiert für zukünftige Entwicklungen, ein gewölbtes HD-Display.

Während das Design der Amazfit GTS sich sehr stark an das Design der Apple Watch anlehnt, setzt Huami bei der Stratos 3 auf ein eigenständiges Design, das mehr an eine herkömmliche Armbanduhren erinnert.

Amazfit GTS

Das GTS-Modell sieht der Apple Watch auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. Unter der Haube lassen sich doch sich jedoch einige Unterschiede finden. Die Uhr ist mit einem 1,65 Zoll (4,19 cm) großen AMOLED-Display ausgestattet und verfügt über einen recht starken Akku, der bei durchschnittlicher Benutzung genügend Energie für 14 Tage liefern soll – im Energiespar-Modus soll sogar bis zu 46 Tagen.

Wie alle Wearables von Huami ist auch die GTS nicht mit Wear OS ausgestattet, sondern setzt auf ein hauseigenes Betriebssystem. Die Uhr ist mit einem Pulsmesser ausgestattet, welcher den Herzschlag 24/7 aufzeichnet und bei Unregelmäßigkeiten warnt – diese Funktion kennt ihr ebenfalls bereits von der Apple Watch. Die Smartwatch ist in 6 verschiedenen Farben und mit einer Wasserbeständigkeit bis in eine Tiefe von 50 Metern erhältlich. Dazu gibt es ein Silikonband, ein 9,4 mm dünnes Metallgehäuse.

Einen ausführlichen Test zur Amazfit GTS werdet ihr in den kommenden Tagen hier auf der Seite finden.

Amazfit Stratos 3

Das 1,34 Zoll (ca. 34 mm) große Touch-MIP-Display kommt bei ausreichendem Umgebungslicht ohne Hintergrundbeleuchtung aus, was auf die Reflexionsfähigkeit des Display-Hintergrunds zurückzuführen ist. Die Auflösung liegt bei 320 x 320 Pixeln. Das Gehäuse der Uhr ist aus einer Karbonfaser Mischung gefertigt und verfügt über vier physikalischen Tasten die für eine einfache Bedienung trotz verschwitzter Hände sorgen. Abgerundet wird das ganze mit einem atmungsaktiven Silikonband.

Diverse Zusatzfunktionen zeigen, dass sich die Stratos 3 explizit an Sportler richtet. So kann sie mit Hilfe eines integrierten GPS-Moduls beispielsweise Wanderungen und Läufe aufzeichnen und erkennt 19 unterschiedliche Sportarten. Die Nutzung von GPS vermindert die Akkulaufzeit jedoch massiv – sie sinkt je nach verwendetem Modus auf 35 bis 70 Stunden. Die Uhr ist jedoch auch mit einem Akkusparmodus ausgestattet der den Prozessor heruntertaktet, wodurch die Akkulaufzeit auf bis zu 14 Tage verlängert wird. Die Pulsmessung ist von dem Stromspar-Modus nicht betroffen. Neben der Standardversion wird auch eine Plus-Variante, die mit Titanglas und Saphir versehen ist, auf den Markt kommen.

Darüber hinaus kooperiert Huami mit Firstbeat, um die Amazfit Stratos 3 mit professionellen Sportanalysefunktionen wie Daten zu VO2Max, Übungseffekten (TE), Übungsbelastung (TD) und Regenerationszeit auszustatten. Zusammen mit dem eigens entwickelten Herzfrequenzsensor Bio- Tracker machen diese Technologien die Amazfit Stratos 3 zu einer Smartwatch für Sportler und Sportbegeisterte.

Die Standardversion wird 200 Euro kosten, während die Plus-Variante für 230 Euro zu haben sein wird.

Konzept mit hochauflösendem gewölbten Display: Amazfit X

Huami für 2020 ein weiteres Produkt: Die Amazfit X soll über ein gewölbtes 2,07- Zoll-Display verfügen, das derzeit getestet wird und beeindruckende Laborergebnisse liefert, wie etwa eine 100- prozentige NTSC-Farbsättigung und eine Bildschirmhelligkeit von 430 nit. Der Bildschirm mit einer Auflösung von 326 PPI ist zudem mit einem gewölbten Lithium-Ionen-Akku und einem dreiteiligen Motherboard ausgestattet.

Da bei beiden vorgestellten Modellen auf ein eigenes Betriebssystem gesetzt wird, ist Google Pay nicht möglich, da dieses nur mit Wear OS unterstützt wird

Huami hat auf der heutigen Pressekonferenz angekündigt, dass die Amazfit GTS und auch die Amazfit Stratos 3 als Global Version erscheinen werden und in Europa inklusive Deutschland noch diesen bzw. nächsten Monat erscheinen.

 

Tags

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen