IFA 2019Wearables

ASUS VivoWatch SP vorgestellt: Fitnesstracker oder Smartwatch?

Asus hat auf der IFA 2019 eine neue Smartwatch vorgestellt. Oder ist es eher ein Fitness-Tracker? Ganz so sicher ist diese Frage bei der ASUS VivoWatch SP nicht zu beantworten.

VivoWatch SP: Umfangreiches Fitness-Tracking & eigene Cloud

Die meisten modernen Smartwatches wie die Angebote von Apple oder Samsung verstehen sich als Lifestyle-Produkte, die sich zentral in euren Alltag einklinken und auch Gesundheits-Features wie Kalorienzähler oder Pulsmesser mitbringen.

Mit der VivoWatch SP verfolgt ASUS eine ganz andere Strategie, denn hier stehen Fitness und Gesundheit klar im Fokus. Die VivoWatch SP dürfte zu den aktuell am besten ausgestatteten Fitness-Trackern gehören und bringt eine Vielzahl von Sensoren mit, die euch das aktive Leben versüßen sollen.

So hat die Uhr z.B. ihr eigenes GPS, damit ihr auch ohne Smartphone smart joggen gehen könnt. Neben dem obligatorischen Pulsmesser überwacht die VivoWatch SP auch euren Blutsauerstoffgehalt und bietet sogar eine EKG-Funktion. Auch eine Blutdruck-Messfunktion soll mit an Bord sein – wie die funktioniert hat Asus allerdings noch nicht verraten.

Und last but not least errechnet die Uhr aus allen ihr zur Verfügung stehenden Daten euren Stresslevel und gibt euch ggfs. hilfreiche Gesundheitstipps. Außerdem stellt Asus ein eigenes Software-Portal zur Verfügung, über das ihr eure Gesundheitsdaten z.B. eurem Hausarzt zur Verfügung stellen könnt.

Begrenzte Smartwatch-Features und lange Akkulaufzeit

Die klassischen Features einer Smartwatch treten gegenüber den Gesundheitsfunktionen etwas in den Hintergrund. So ist es z.B. unklar, ob ihr mit eurer Uhr Musik hören oder Anrufe entgegennehmen können werdet. Bislang ist nur bekannt, dass ihr mit der Uhr auf Textnachrichten antworten können sollt.

Das mag auf den ersten Blick schade erscheinen, allerdings hat die Asus VivoWatch SP dafür auch einen ziemlich langen Atem. Bis zu 14 Tage soll die Smartwatch mit einer Akkuladung durchhalten können. Grund dafür ist auch das reflektierende LCD-Display, dessen Hintergrundbeleuchtung nur selten zum Einsatz kommen soll.

Tags

Andy

Nerd, Geek, SciFi-Fan, Rollenspieler, Gamer. Beruflich schreibe ich seit 2011 Dinge ins Internet – seit 2017 als Redakteur und Community Manager bei notebooksbilliger.de. Erste Computer-Gehversuche ca. 1985 auf einem C64.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen