News

Buchreview: Neal Stephenson – Reamde

Stellt eich vor, ihr loggt euch eines Tages in World of Warcraft ein um ein wenig zu zocken, als ihr euch danach wieder eurem Tagesgeschäft zuwenden wollt, stellt ihr fest, dass all eure privaten Daten auf dem Rechner verschlüsselt wurden.

Das „Lösegeld“ hört sich zuerst nicht viel an, nur ein paar inGame Goldstücke die ihr an einem ganz bestimmten Punkt an jemanden im Spiel selbst übergeben sollt, nur als ihr an der Übergabestelle auftaucht, zeigt sich ein Bild der Verwüstung und abertausende von niedergemezelten Mitspielern die danach nach allen Regeln der Kunst gelootet wurden…..

World of Warcraft - Massenmord

So oder so ähnlich ist die Grundidee des Buches Reamde von Neal Stephenson, nur ist das Netz in dem das alles passiert ein weltumspannendens Netzwerk innerhalb des Internets ist in dem die inGame Güter gegen echtes Geld getauscht werden können.

Brisant wird das ganze dadurch, dass Millionen gestohlene Kreditkartendaten die der Russenmafia verkauft wurden ebenfalls der Verschlüsselung zum Opfer gefallen sind. Nun hat der Verkäufer ein echtes Problem und die Jagd auf die Hacker die alles eingefädelt haben beginnt.

Ich selbst habe es nicht geschafft das Buch mit über 1000 Seiten fertig zu lesen, da der Aufbau der Story auf den ersten 400 Seiten zwar gut geschrieben ist, allerdings keine Höhen und Tiefen aufweist. Nach den 400 Seiten war ich dann echt Leid mich durch das Geflecht der Handlungsstränge zu quälen und habe das Buch wieder ins Regal gestellt, da es mir dann doch über weite Strecken zu langatmig war. Schade eigentlich, denn Neal Stephenson ist eigentlich einer meiner Lieblingsautoren. Ev. nehm ich mir das Buch noch einmal zur Hand wenn ich mehr die Muse habe und nicht nebenbei noch Papa und Babysitter bin.

Tags

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

schau dir auch an

Close
Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen