IFA 2019News

Sandisk zeigt microSD-Karte mit 1TB und Wireless Charger mit Backup-Funktion

Sandisk hat auf der IFA 2019 die mehr als 500 Euro teure microSD-Karte mit 1TB Speicher gezeigt. Damit ist das mittlerweile zu Western Digital gehörende Unternehmen das erste mit einer microSD-Karte mit dieser Speicherkapazität auf dem Markt.

160 MB/s lesen und 90 MB/s schreiben

Die Karte ist nicht nur klein, sondern auch schnell. SanDisk gibt Geschwindigkeiten von der Karte vom Typ Extreme 1 TB microSDXC mit einer Lesegeschwindigkeit von bis zu 160 MByte/s und einer Schreibgeschwindigkeit von bis zu 90 MByte/s an.

Dank A2-Support soll die Karte bei der Nutzung in Smartphones das schnellere Starten von Apps und auch eine bessere Leistung in Apps gewährleisten. Natürlich ist das Aufnehmen von 4K-Material das prädestinierte Einsatzgebiet der kleinen Karte und durch Unterstützung von UHS Speed Class 3 (U3) und Video Speed Class 30 (V30) kein Problem. Wie bei den Extreme-Modellen von SanDisk üblich ist die Karte temperaturbeständig, wasserdicht, stoßfest und röntgensicher.

Bis zu 256 GB Speicher und verschiedene Profile

Für alle, die ihre Backups nicht (nur) in der Cloud machen wollen, ist der iXpand Wireless Charger womöglich interessant. Das Ladepad unterstützt Qi-Laden mit bis zu 10 Watt und kann dank bis zu 256 GB internem Speicher automatisch Backups von eurem Smartphone erstellen, während ihr von der Extreme 1 TB microSDXC in eurem Smartphone träumt.

Es lassen sich außerdem mehrere Profile anlegen, damit die gesicherten Fotos, Kontakte, Videos und Co. auch dem jeweiligen Familienmitglied und Smartphone zugeordnet werden können. Das erste Backup dauert via Bluetooth etwas länger, danach wird das Backup aber inkrementell aktualisiert.

Die Ladeschale hat einen Micro-USB-Anschluss und es gibt sie für ca. 125 Euro im Handel.

Tags

Alexander

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen