News

Drohnen mit Wärmebildkameras im Einsatz bei der Brandbekämpfung

Die Einsatzszenarien von Drohnen in der Industrie werden durch die fortschreitende Technik immer konkreter. Was eher als Spielzeug begann, mausert sich langsam zum High-Tech Werkzeug das in vielen Bereichen eingesetzt werden kann. Schon lange wird in der Logistik darüber nachgedacht, Waren per Drohne auszuliefern, oder helfen mit Kameras und Sensoren ausgestattet bei Inspektion von schwer zugänglichen Stellen. Auch in der Landwirtschaft oder bei der Schädlingsbekämpfung werden bereits Drohnen eingesetzt.

Drohnen helfen Einsatzkräften, Feuerwehr und Ersthelfern

Im Rahmen der Brandbekämpfung könnten speziell ausgerüstete Drohnen bereits in den nächsten Jahren zur Standardausrüstung gehören. Die Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: einfache Steuerung, geringes Gewicht und schnell einsatzbereit.

Vorteile von Drohnen mit Wärmebildkameras bei einem Feuerwehreinsatz

Mit Live-Bildern auf einem Smartphone, Tablet oder Monitor können die Drohnenbilder direkt in einem Leitstand gesendet werden, um ggf. weitere Personen oder auch weitere Glutnester zu finden, dies funktioniert auch mit den Infrarot-Aufnahmen bzw. Aufnahmen einer Wärmebildkamera. Bei der Lagebeurteilung – etwa bei einem Großbrand oder bei einem Wohnungsbrand – könnten sie Einsatzkräfte auf ein solches System zurückgreifen und beispielsweise erkennen, auf welche Räumlichkeiten oder Gebiete sich das Brandereignis beschränkt. So können Einsätze gezielter geplant werden und Menschenleben geschützt bzw. gerettet werden. Da diese Informationen direkt an die Feuerwehrleute die sich im Einsatz befinden weitergegeben werden können.

Drohne über dem Einsatzort
Drohne über dem Einsatzort

Schnelle und jederzeitige Einsatzbereitschaft auch für die Polizei / THW oder Rettungsstaffeln

Neben der Brandbekämpfung können Drohnen und Quadrocopter auch bei Personensuchen in unübersichtlichem Gelände helfen, sowohl von Feuerwehren als auch anderen Behörden.. Wärmebildkameras bieten hier den Vorteil, dass sie Wärmesignaturen von Objekten aus einer erhöhten Position angezeigt werden kann. RTF-Drohnen – etwa der DJI Inspire 1 oder DJI Phantom 3 – können in sicher in stoßsicheren Transportkoffern verwahrt werden und kürzester Zeit betriebsfähig (Wenn der Akku geladen ist). Im Notfall können so wichtige Minuten eingespart werden, die einen Einsatz zu einem Erfolg machen können.

Alles im Blick: Auf dem Tablet wird das Wärmebild in Echtzeit angezeigt.
Alles im Blick: Auf dem Tablet wird das Wärmebild in Echtzeit angezeigt.

Alles aus der Vogelperspektive

Bei einer Übertragungsreichweite von fast 2 km und einer Flugdauer 20 min ist man im Einsatz doch wesentlich flexibler als „nur“ mit einer Drehleiter und wesentlich günstiger als bei einem Hubschraubereinsatz. Im Gegensatz zu Hubschraubern können die Drohnen auch möglichst nah am Geschehen agieren, ohne Pilot oder Passagiere zu gefährden. Der Schaden bei einem Absturz / Abschuss ist nur materiell. Gleichzeitig können Gefahren- oder Katastrophengebiete durch hohe Übertragungsdistanzen von Bild und Fernsteuerungssignal auch von weiter Entfernung angeflogen werden.

Die Drohen hilft Vermisste zu finden
Die Drohen hilft Vermisste zu finden

Die Nutzung von Drohnen hat viele Vorteile für Ersthelfer:

  • Beobachtung des Einsatzes von oben ermöglicht ein wesentliche genauere Einschätzung der Gefahren und Hindernisse
  • Menschen, die in Gefahr sind oder sich an Orten befinden, die für die Einsatzkräfte nicht zugänglich sind, können entdeckt werden
  • Gefährliche oder schädliche Materialien, die sich auf die Sicherheitsmaßnahmen auswirken, können identifiziert werden
  • Primäre und alternative Zugangswege können gefunden werden und ermöglichen eine schnelle und optimale Ressourcenallokation
  • Analyse der Videoaufnahmen von Einsätzen und Übungen bietet wertvolle Informationen zur Verbesserung für zukünftige Einsätze

Bereits 2015 ist DJI hierzu eine langfristige strategische Kooperationsvereinbarung mit dem Feuerwehrausstatter Albert Ziegler GmbH mit Sitz in Giengen eingegangen um eine professionelle Lösung für Feuerwehren anzubieten. Ziegler ist einer der führenden Hersteller von Feuerwehr- und Rettungsfahrzeugen und ist Marktführer in Deutschland, dem drittgrößten Markt für Feuerwehren der Welt

Z_QCI1
ZQC-I1 (Ziegler Quad Copter Inspire 1)
Ziegler DJI
ZQC-P3 (Ziegler Quad Copter Phantom 3)

Als weiteren Schritt ist DJI eine Kooperation mit Flir eingegangen um eine Thermalkamera anbieten zu können – die DJI Zenmuse XT die an der Inspire 1 angebracht werden kann.

Hier eine Inspire 1 im Einsatz mit einer Thermalkamera

in diesem Video sieht man auch den Einsatz in der Landwirtschaft

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema können Sie sich gerne an mich wenden.

Bilder: Ziegler GmbH / DJI

 

Tags

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen