NewsSmartphone

Honor 50 – Honor versucht es nochmal

Einige Zeit war es ruhig um Honor. Honor, für alle die es nicht wissen ist eine Smartphone-Marke die ursprünglich zu Huawei gehörte, aber immer als selbstständig dargestellt wurde. Das war ja auch weiter nicht schlimm, da man sich so Entwicklungsressourcen, Vertriebswege und Produktionsstätten teilen konnte und so die Möglichkeit hatte seine Geräte zu einem günstigen Preis anzubieten.

Honor Logo

Das hat so lange funktioniert bis Huawei das Embargo der USA traf und somit keinen Zugriff mehr auf US-Technologien hatte. Das Embargo betraf somit auch Honor und man stand vor einem Problem.
Die Honor Geräte waren vor allem bei der jüngeren Zielgruppe recht beliebt, da sie immer wieder gute Technik zu einem erschwinglichen Preis auf den Markt gebracht haben. Auch das Image hat Honor entsprechend gepflegt und versuchte bei dieser Zielgruppe entsprechend präsent zu sein. Das Embargo kam mehr oder minder aus heiterem Himmel und Huawei war gezwungen sich eine neue Strategie für Honor zu überlegen und kam auf die Idee Honor ein eigenes Ökosystem mit smarten Geräten, Laptops etc. Zu verpassen, analog zu der Strategie die Huawei selbst verfolgte. Doch der Produkt-Mix aus Routern, Zahnbürsten, Smartwatches und Laptops kam bei der Zielgruppe, die man vorher gerufen hatte wohl nicht an.

Ich glaube Honor selbst hat seit dem Embargo nur ein Gerät mit HMS auf den Markt gebracht und ansonsten mit ein paar Tricks Modellpflege im Rahmen des Embargos betrieben. Dies fiel natürlich auch den Nutzern auf und haben sich abgewandt. Das alle mündete dann darin, dass Huawei sich dazu entschlossen hat die Smartphone-Marke Honor im November 2020 zu verkaufen. Honor verkaufte zu diesem Zeitpunkt nach eigenen Angaben rund 70 Millionen Smartphones im Jahr – meist Handys der unteren und mittleren Preisklasse an jüngere Kunden und hatte im dritten Quartal 2020 einen Marktanteil in China von rund 15 Prozent – knapp hinter Huawei selbst. Huawei erklärte, dass der Verkauf den Honor-Händlern und Zulieferern dabei helfen soll und der Verkauf von Honor das Überleben der Marke sichere.

Da Honor durch den Verkauf nicht mehr zu Huawei gehört, ist das Unternehmen auch nicht länger vom US-Embargo betroffen und konnte sich schnell wieder ans Werk machen, neue Geräte zu entwickeln bzw. die Geräte die bereits seit einiger Zeit in der Schublade lagen zur Marktreife zu bringen. Über ein halbes Jahr hat das ganze nun gedauert und Honor bringt nun endlich sein erstes „eigenes“ Gerät auf den Markt. Man erkennt noch ein wenig die Einflüsse von Huawei, aber in der Theorie sollten dies nur noch Überbleibsel sein, im Inneren arbeitet ein echtes Honor. Das neue Gerät reiht sich nathlos an die Vorgänger an und brilliert mit dem Namen Honor 50, ebenfalls sein Beweis, dass der neue Eigentümer auf die Bekanntheit der Marke Honor setzt.

Same, same but different das Honor 50

Um genau zu sein, sind es sogar 2 Geräte die Honor die letzten Tage vorgestellt hat, das Honor 50 und 50 Pro, beide werden nun auch wieder mit Google Apps und Diensten ausgestattet sein. Google Services und Apps sind somit ab Werk vorinstalliert.

Honor 50 und Honor 50 Pro

Die ersten Flaggschiffe, die Honor nach der Trennung von Huawei vorgestellt hat, sind Honor 50 und Honor 50 Pro. Beide Smartphones haben ein auffälliges Design mit zwei ringförmigen Kameramodulen, die insgesamt vier Sensoren beherbergen: Eine 108-MP-Kamera sowie ein 8-MP-Weitwinkel, ein 2-MP-Makro und einen 2-MP-Tiefensensor. Auf der Vorderseite kommt eine 32-MP-Selfie-Kamera zum Einsatz. Das Honor 50 Pro bietet zusätzlich eine 12-MP-Weitwinkelkamera auf der Front. Spezielle Aufnahmemodi ermöglichen die gleichzeitige Nutzung von Front- und Rückkamera.

Beide Geräte verfügen über ein 120-Hz-Display, obwohl das Honor 50 Pro mit 6,72 Zoll im Vergleich mit den 6,57 Zoll des regulären Honor 50 etwas größer ist. Intern werden sie von einem Qualcomm Snapdragon 778G-Prozessor angetrieben. Das 50 Pro hat einen 4.000-mAh-Akku, der mit bis zu 100 W schnell aufgeladen werden kann, während das normale 50 über einen 4.300-mAh-Akku verfügt und 66-W-Schnellladen unterstützt.

Das Honor 50 und das Honor 50 Pro wurden bislang nur für China angekündigt, sollen jedoch zu einem späteren Zeitpunkt auch weltweit erhältlich sein. In China kostet das Honor 50 umgerechnet rund 350 Euro, während das Honor 50 Pro mit umgerechnet 480 Euro zu Buche schlägt.

Technische Daten Honor 50 / Honor 50 Pro

Honor 50

* 6,57″ Full HD+ (2340 x 1080 Pixel) Curved AMOLED Display in 19.5:9, 90 Hz Bildwiederholfrequenz, 300 Hz Touch Sampling und 392 PPI Dichte
* Abmessungen von 159,96 x 73,76 x 7,78 mm für 175 g
* Fingerabdruckleser im Display und 2D-Gesichtserkennung
* Qualcomm Snapdragon 778G 6-nm-SoC
* Kryo 670 Octa-Core-CPU (1 x 2,4 GHz + 3 x 2,2 GHz + 4 x 1,9 GHz)
* Qualcomm Adreno 642L-GPU
* 8 / 12 GB von RAM LPDDR4X
* 128/256 GB nicht erweiterbarer UFS 2.2-Speicher
* Quad-Kamera von 108 + 8 + 2 + 2 MP /f//1.9-2.2-2.4-2.4 mit Weitwinkel-, Makro- und Tiefensensor
* 32MP Selfie-Kamera /f// 2.2
* 4.300 mAh Akku mit 66W SuperCharge Schnellladung
* unterstützt Dual-SIM 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2, GPS, NFC, USB Typ-C
* Betriebssystem Android 11 und MagicUI 4.2

Honor 50 Pro

* 6,72″ Full HD+ (2676 x 1236 Pixel) Curved AMOLED Display in 19.5:9, 120 Hz Bildwiederholfrequenz, 300 Hz Touch Sampling und 439 PPI Dichte
* Abmessungen von 163,46 x 74,66 x 8,05 mm für 187 g
* Fingerabdruckleser im Display und 2D-Gesichtserkennung
* Qualcomm Snapdragon 778G 6-nm-SoC
* Kryo 670 Octa-Core-CPU (1 x 2,4 GHz + 3 x 2,2 GHz + 4 x 1,9 GHz)
* Qualcomm Adreno 642L-GPU
* 8 / 12 GB von RAM LPDDR4X
* 256 GB nicht erweiterbarer UFS 2.2-Speicher
* Quad-Kamera von 108 + 8 + 2 + 2 MP /f//1.9-2.2-2.4-2.4 mit Weitwinkel-, Makro- und Tiefensensor
* 32 + 12 MP Selfie-Kamera /f//2.2/2.4 mit 100° Weitwinkel
* 4.000 mAh Akku mit 100W SuperCharge Schnellladung
* unterstützt Dual-SIM 5G, Wi-Fi 6, Bluetooth 5.2, GPS, NFC, USB Typ-C
* Betriebssystem Android 11 und MagicUI 4.2

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"