Video / Foto

Adobe Super Resolution – ein paar Pixel gehen noch

Wer kennt es nicht: Alte Digitalfotos sind herangezoomt meist ein absoluter Pixelbrei. Eine echte Verbesserung war bislang nicht erhältlich. Adobe will das nun mit Super Resolution ändern.

Adobe Super Resolution soll Details aus dem Pixelbrei holen

In mehr oder weniger guten Krimi-Filmen sieht man die Protagonisten oftmals verpixelte Aufnahmen von Überwachungskameras vergrößern und in solide, klare Bilder verwandeln. Bislang hatte diese „Zauberei“ nicht viel mit der Realität zu tun. Das dürfte sich nun ändern. Denn durch immer bessere AI-Algorithmen lassen sich viele Details in Fotos zurückholen. Software-Pionier Adobe experimentiert bereits geraumer Zeit mit dem Adobe Sensei und dessen AI-Fähigkeiten, aber wirklich auffällige Funktionen waren bislang nicht vorhanden.

Adobe Super Resolution soll nun die Auflösung eines Fotos vervierfachen können, ohne dabei große Qualitätseinbußen hinnehmen zu müssen. Das KI-Modell von Adobe wurde an Millionen von Fotos trainiert und soll somit alle Grundlagen bieten, um eure Bilder automatisch hochzuskalieren. Die Kollegen von PetaPixel haben das Feature bereits mit einer älteren Digitalkamera getestet und deren 12MP-Aufnahme vervierfacht. Das 48MP-Resultat ist absolut beeindruckend und sogar schärfer als das Originalfoto.

Ganz neue Möglichkeiten

Damit eröffnet die Funktion ganz neue Möglichkeiten. Mit einer standardmäßigen 24MP-Kamera, wie etwa der Fuji X-T2, kann man nun auch großflächige Drucke bewerkstelligen, die bislang eher Mittelformatkameras vorbehalten waren. Mittelformatkameras mit über 100MP können sogar gigantische Auflösungen produzieren, die man sonst eher von der NASA erwarten würde.

Das Feature wird bereits mit dem neuesten Creative Cloud Update für Adobe Photoshop installiert und lässt sich in Camera Raw 13.2 aktivieren. Es genügt ein Rechtsklick aufs Bild und die Auswahl „Vergrößern“. Anschließend wird von Photoshop eine neue RAW-Datei im DNG-Format angelegt. „Super Resolution funktioniert am besten mit bereits hochauflösenden RAW-Dateien von Bayer- oder Fuji-X-Trans-Sensoren. JPEGs, TIFFs, DNGs oder andere Dateiformate werden aber ebenfalls unterstützt. Auch Adobe Lightroom soll demnächst ein Update mit dem Feature erhalten.

Durch immer ausgereiftere Algorithmen scheint die Zukunft der Bildoptimierung zunehmend der Software zu gehören. Kamerasensoren entwickeln sich hingegen deutlich langsamer weiter. Habt ihr Super Resolution womöglich schon ausprobiert und könnt davon berichten? Lasst es uns in einem Kommentar wissen.

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"