CES 2020MessenNewsZubehör

Samsung, Seagate und WD stellen neue interne und externe SSDs vor

Mehrere Hersteller haben auf der CES 2020 neue interne und externe SSD-Lösungen vorgestellt. WD zeigt bspw. eine externe 2,5″-SSD mit 8 TB Speicher. Samsung präsentiert die neue NVMe-SSD 980 Pro mit PCIe 4.0 und Seagate setzt auf externe NVMe-SSDs mit bis bis zu 2 TB Speicher und 2 GB/s Lesegeschwindigkeit.

SSD-Prototyp mit 8 TB Speicher- Metallgehäuse und 10 GBit/s

Fangen wir mit Western Digital und dem mittlerweile zum Unternehmen gehörenden SanDisk an. Der amerikanische Speicher-Hersteller zeigt einen SSD-Prototypen im 2,5″-Format mit 8 TB Speicher. Zwar wird die externe Speicherlösung so nicht auf den Markt kommen, sie gibt laut WD aber einen Ausblick auf das, was in Zukunft speichertechnisch möglich ist.

Der Prototyp setzt auf eine Anbindung via USB 3.2 Typ-C Gen 2×2, also die schnellste aktuelle Ausbaustufe von USB. Damit sind theoretisch bis zu 20 GBit/s drin, WD gibt die realistische Geschwindigkeit aber mit 10 GBit/s an. Damit reizt die SSD USB 3.2 Typ-C Gen1 immerhin komplett aus.

Der Prototyp setzt auf ein perforiertes Metallgehäuse und eine Gummischicht, die Hände vor hohen Temperaturen des Gehäuses schützen soll. Laut WD dürften SSDs mit dieser Speichergröße innerhalb der nächsten zwei Jahre Marktreife erreichen.

WD Black P50 Game Drive SSD im Handel erhältlich

Neben dem Prototyp hat WD außerdem die WD Black P50 Game Drive vorgestellt. Die externe SSD verfügt über einen USB-Typ-C-3.2-Gen-2×2-Anschluss und erreicht Lesegeschwindigkeiten von 2 GB/s. 500 GB gibt es ab sofort für ungefähr 200 Euro. 1 bzw. 2 TB gibt es für 300 bzw. 590 Euro.

USB-Stick mit 1 TB Speicher und USB-A- und -C-Anschluss von SanDisk

Während der Prototyp von WD noch einen langen Weg bis zu Marktreife hat, präsentiert die WD-Tochter SanDisk einen USB-Stick, der im Laufe des ersten Quartals 2020 erscheinen soll. Er hört auf den griffigen Namen SanDisk Ultra Dual Drive Luxe USB Typ-C und ist in den Größen von 32 GB bis zu einem TB erhältlich.

Der Stick ist mit Kunststoff-Gehäuse und weniger Kapazität bereits erhältlich. Die Luxe-Variante kommt mit einem Metall-Gehäuse daher und schafft bis zu 150 MByte/s Lesegeschwindigkeit. Zur Schreibgeschwindigkeit macht SanDisk keine Angaben. SanDisk will zudem der aktuellen Umbruchsstimmung bei den USB-Anschlüssen entgegenkommen und stattet den Stick mit einem USB-Typ-A und USB-Typ-C-Anschluss aus.

Während die 1-TB-Version mit einer relativ hohen UVP von 250 USD zu buche schlägt, ist die 512-GB-Version bereits für 90 und die 32 GB für 11 USD erhältlich.

Samsung 980 Pro erreicht bis zu 6500 MB/s Lesen und 5000 MB/s Schreiben

Samsung hat relativ unspektakulär die neue NVMe-SSD 980 Pro mit PCIe-4.0-Unterstützung vorgestellt. Damit soll die SSD Geschwindigkeiten von 6500 MB/s beim Lesen und bis zu 5000 MB/s beim Beschreiben erreichen.

Es sollen Varianten mit 250 GB, 500 GB und einem TB angeboten werden. Über Preise und Verfügbarkeit macht der südkoreanische Konzern allerdings noch keine Angaben.

Weitere Infos nur neuen externen SSD T7 Touch mit Fingerabdrucksensor, die vorab kurzzeitig bei Amazon gelistet war, macht Samsung ebenfalls nicht. Die Portable T7 soll laut Leak bis zu 2 TB Speicher bieten und Über­tra­gungs­ra­ten von bis zu 1 GB/s per USB-C erreichen. Neben dem Erscheinungstermin Ende Januar ist im Netz von Preisen ab 145 Euro die Rede.

Seagate stellt externe FireCuda-NVMe-SSDs für Gamer vor

Seagate hat auf der CES 2020 neue NVMe-SSDs vorgestellt, die auf den Namen FireCuda Gaming hören. Die kompakten externen SSDs sollen Geschwindigkeiten von bis zu 2 GB/s erreichen und Gamer insbesondere durch eine schicke Optik ansprechen. Die SSD hat ein Metallgehäuse und eine RGB-LED-Beleuchtung. Als Anschluss kommt USB Typ-C 3.2 Gen 2×2 zum Einsatz, der maximale Datendurchsätze von 20 GBit/s erreicht.

Im Inneren verbaut Seagate die FireCuda NVMe 510 SSD. Ein zusätzliches Netzteil wird trotz Beleuchtung nicht benötigt. Diese kann via mitgelieferter Software personalisiert und mit anderen FireCuda-Geräten synchronisiert werden. Preislich geht es für 500 GB bei 230 Euro UVP los.

Externe SATA-SSD BarraCuda ab 100 Euro im Februar erhältlich

Neben den teuren FireCuda-Modellen stellt Seagate ebenfalls die BarraCuda Fast SSD vor. Diese startet als SATA-SSD ab Februar 2020 zu einer UVP von 100 Euro. Sie bietet Lese- und Schreib­ge­schwin­dig­kei­ten von maximal 540 MB/s und hat einen USB-3.2-Typ-C-Gen2-Port.

via heise, winfuture 1, 2, pcgh

Tags

Alexander

Die Leidenschaft fürs Zocken wurde bereits in den frühen 90ern mit Bubble Bobble am Sega Master System II geweckt. Spielt mittlerweile hauptsächlich am PC und hätte gerne viel mehr Zeit, um sich seinem ständig wachsenden Pile of Shame zu widmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

schau dir auch an

Close
Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen