AusgepacktTestberichte

Divoom Timebox Evo im Test – Sound + Pixeldesign = Gut?

Bluetooth Lautsprecher gibt es mittlwerweile wie Sand am Meer, jedes Jahr kommt eine verbesserte Version von einem Gerät auf dem Markt. Versprechen wie besserer Sound, größerer Umfang, verändertes Design kommen einher aber im Grunde sind sie immer gleich, da sucht man als Hersteller nach anderen Mitteln, damit man den Absatz seiner eigenen Produkten steigern kann.

Die Firma Divoom aus China stellt auch Bluetooth Lautsprecher her aber diese kommen mit einem eigenen LED Screen einher, wo man Pixeldesigns (eigene oder fremde) anzeigen kann, während das Gerät an ist. Ich möchte daher dieses Gerät genauer anschauen und euch einen guten Überblick über die Funktionsumfang/weise von der Timebox Evo zeigen!

 

 

„Timebox Evo“ Technische Daten

Timebox Evo
Ladezeit (Std.):3.5 Std.
Anschluss:Micro-USB (mitgeliefert)
Kompatibel mitAndroid, PC, iOS
Produktgröße:98.5L x 98.5W x 38H mm
Gewicht316g
Gehäuseschwarz,gummi, Plastik
Batterie-Kapazität (mAh):2500mah
Musikzeit:bis zu 6 Stunden
Preis:Je nach Plattform und Versand 50-80 Euro

Lieferumfang

Ganz treu dem Filmzitat aus Sieben: „Was ist in dem Paket?!“  möchte doch eigentlich jeder Leser diese Frage beantwortet haben, oder? Und ich gebe an euch einfach zurück: Ausreichend viel.

Schieben wir den Schuber von der Packung runter, kommt uns in dem Paket zwei unterschiedlich große schwarze Kartons entgegen. Wir bekommen, natürlich, das beworbene Hauptprodukt die „Timebox Evo“ die Dreiviertel des Packungsinhalt ausmacht. Zusätzlich fällt uns in dem kleineren Karton nur noch ein Micro-USB Kabel entgegen, welches zum Aufladen der Timebox benötigt wird. Unter beiden Paketen finden wir noch eine Qualitätscheck Marke und ein Benutzerhandbuch.

Verarbeitung

„Erstaunlich schwer“ war mein erster Gedanken, als ich die Timebox in den Händen hielt, obwohl

die Box eine kompakte Größe hat. Auf der Vorderseite finden wir, durch eine Plastikscheibe geschützt, die mit einem schon vorher applizierten Screenprotector einherkommt, den Pixelbildschirm der mit einer Auflösung von 16 x 16 Bildpunkten und LED-Panel mit 16 Mio. Farben einherkommt.

Die Seiten sind in klassischem Schwarz/Grau gehalten und haben einen gummiartigen Grib, was sich definitv besser anfassen lässt. Anders als noch bei der „Timebox Mini“ haben wir keine anderen farblichen Ausführungen.

Auf der Hinterseite finden wir, hinter schwarzen Mesch gehalten, den 6W Treiber von dem kleinen Kraftprotz. Ansonsten finden wir hier nur noch den Micro-USB Anschluss, einen AUX-Anschluss suchen wir hier vergebens.

 

Auf der Oberseite und rechten Seite finden wir physiche Knöpfe zum Bedienen der Timebox.

Neben einem Playbutton und +/- Taste für Steuern der Lautstärke und Lieder, finden wir noch einen Knopf zum Anzeigen der aktuellen Uhrzeit und Timer im Pixeldesign und ein Knopf zum Durchwechseln der gespeicherten Motive des LED Bildschirms. Auf der rechten Seite finden wir den Knopf zum starten und herunterfahren der Box

Bedienung

Die Timebox kann äußerlich mit den Knöpfen bedient werden aber es kommt natürlich auf die Inneren Werte an, daher ist die Frage, ob die Bedienung der App „Divoom Smart“ durchdacht und fehlerfrei ist.

Starten wir die App kommen wir gleich zu einer Anmelde und Registrierungsseite, wo wir uns mit dem Twitter & Facebook Account schnell anmelden können oder gänzlich mit einer E-Mail bei Divoom. Ein Weiterkommen ohne Registrierung ist auch möglich aber mit Einschränkungen. (keine Favorisierten oder gespeicherte Themen möglich)

Ich frage mich an der Stelle, warum wir keine Möglichkeit kriegen uns mit einem G-Mail Konto zu registrieren? Tatsächlich klappt die Registrierung mit der E-Mail gut aber eine Schnellanmeldung mit Twitter oder Facebook ist (bei mir) mit Fehlern behaftet und manches mal komme ich beim Drücken der beiden Knöpfe nicht weiter.

Gelangen wir auf den Hauptbildschirm werden hier schon die beliebten Designs aus der Community angezeigt, von Einzelbildern bis zu bewegten Bildern ist alles verfügbar.

Eine Suche nach bestimmten Designs von z.B. Spielen ist auch Möglich. Klicken wir auf eines dieser Bildern, währendessen wir mit der Timebox verbunden sind, ändert sich das Pixeldesign auf der Timebox.

Im weiteren Menü in der App erreichen wir die Einstellungen von der Timebox, verschiedene Einstellungen sind hier Möglich, von der Helligkeit oder Anzeige der Uhrzeit können wir auch eine Funktion aktivieren, das wir mit Klatschen in die Hände den Pixelbildschirm abstellen können. Hier fällt aber auch auf, das der Bildschirm in der App abgeschnitten ist und nicht ganz sauber programmiert wurde außerdem finde ich die Übersetzung zeitweise fragwürdig.

Eigene Designs sind auch ohne Registrierung möglich (siehe unsere Techkrams Logo), welche wir natürlich in die Community (Registrierung vorrausgesetzt) freigegeben können und in unsere Timebox laden können. Wer hier sehr kreativ ist, kann sich bei einem 16 Bit Design in Bewegung und Farbe echt austoben! Trotz der Fehler oder „Bugs“ die die App hat, funktioniert alles reibungslos und ohne Abstürze

 

 

 

 

Audioqualität und Vergleich

Letzter bewertender und anschauender Punkt in unserer Liste ist natürlich, wie die Audioqualität ist:

Ich besaß von Divoom jetzt schon mehrere Produkte, welche in Laufe der Jahre definitv immer eine Verbesserung darstellten: Von der „Aurabox“ zur „Timebox“ dann „Timebox Mini„, stellt die „Timebox Evo“ jetzt, momentan, das Ende in dieser Kette dar. Die Timebox Evo besitzt einen 6W Treiber, was zur „Timebox Mini“ einen 1W größeren Treiber darstellt, bei fast gleichen Abmessungen zur Mini Version.

Die kleine Box kann ziemlich lautstark sein, in hohen Lautstärken beweist sie auch ihre Stärke mit nur einem Monotreiber, dennoch ist bei sehr hoher Lautstärke ein Minus in der Audioqualität zu hören, leichte Verzerrungen treten auf, für eine lautstarke Gartenparty würde ich den Lautsprecher nicht empfehlen.

Im mittleren Tonbereich ist der Klang sehr satt, ein Bass ist auch spürbar aber dieser wird jetzt nicht eure Einrichtung zum Beben bringen. Tonverzerrungen oder hörbar schlechter Sound konnte man nicht vernehmen, für unterwegs oder gelegentliches Musik hören auf der Arbeit am Schreibtisch ist der Lautsprecher mit seinem Design defintiv empfehlbar.

Ein Mikrofon besitzt die Timebox auch, daher würde ein Anruf mit der Box auch funktionieren, nette smarte komplementierung des Gerätes!

Fazit

Bluetooth 5.0, 2500mah Akku mit bis zu 6 Stunden Laufzeit, 6W Treiber mit gutem Output stellt eine vernünftige Basis für einen Bluethooth Lautsprecher dar. Das Pixeldesign lädt für interessierte Blicke im Büroalltag von Kollegen ein und sorgt für eine persönliche Abwechslung am Arbeitsplatz, ob das einen guten Kaufgrund darstellt, das kommt natürlich auf die Person selber an. Notifications vom Handy anzeigen zu lassen ist auch möglich und stellt eine sinvolle Symbiose zwischen Lautsprecher und smarten Gerät dar.

Der Preis schwankt je nach Verkäufer zwischen 50-80 Euro, ob das für einen zu teuer ist, kann jeder für sich selber Bestimmen aber gerade die hochwertige Verarbeitung und das Display zeigen, das wir hier keine billige Verarbeitung aus Fernost bekommen.

Tags

Henning

• Level 27 • Krankenpfleger aus Überzeugung • Teilzeitstudent • Gadgetfanatiker • Kleiner Nintendo-Nerd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen