IFA 2017News

Huawei Kirin 970 ist der erste Smartphone-SoC mit künstlicher Intelligenz

Huawei hat auf der IFA in Berlin seinen neuen SoC vorgestellt, der ab Oktober im neuen MAte 10 zum Einsatz kommen soll. Der Kirin 970 ist der erste Chipsatz, der nicht nur CPU und GPU, sondern auch eine NPU (Neural Processing Unit) besitzt.

Der Kirin 970 wird im 10 Nanometer-Verfahren gefertigt und soll damit leistungsfähiger und gleichzeitig stromsparender als der Kirin 960 sein, der bspw. im Mate 9 werkelt. Der Prozessor hat vier Cortex-A73 Kerne mit einer Taktfrequenz von 2,4 Ghz und vier Cortex A53 Kerne, die mit bis zu 1,8 Ghz takten. Als GPU ist die Mali-G72-MP12 von ARM verbaut. Mit dem eingesetzten Dual-ISP verspricht Huawei bessere Ergebnisse beim Fotografieren in schlechten Lichtverhältnissen. Darüber hinaus wird das Tracking von bewegten Objekten im Motiv unterstützt. Das LTE-Modem soll Geschwindigkeiten von bis zu 1,2 GBit/s zulassen.

Küsntliche Intelligenz im Kirin 970

Die NPU hört auf den Namen HiSilicon AI und weist einen Unterschied zu anderen Prozessoren mit Maschinenlernen auf. Die Rechenleistung wird direkt auf dem Chipsatz und nicht auf angebundenen Servern geleistet. Sie soll damit erheblich mehr Leistung bei deutlich größerer Energieeffizienz bringen.

Um wie viel stärker der neue SoC gegenüber dem Vorgänger ist, wird sich natürlich erst noch zeigen müssen. Auf dem Papier klingen die Daten beeindruckend und spannend. Man darf gespannt sein, wie sich das auf die Leistung und Fähigkeiten des Mate 10 auswirken wird. A propos Mate 10. Das wird, zumindest in einer Version, wohl mit einem 2:1 Display kommen.

via Areamobile, Fotos: Huawei

Tags

Eike

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Articles

schau dir auch an

Close
Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen