TabletTestberichte

Huawei MediaPad M5 mit 8,4“ und 10,8“ Display: Schicke und gute Tablets

Mit dem MediaPad M5 hat Huawei zwei neue Tablets am Start, die zeitgemäß mit Android 8 und 2K Display kommen und einen richtig guten Sound bieten sollen. Wie gut das klappt, habe ich mir mal angesehen.

Lieferumfang und Verarbeitung

Der Lieferumfang bietet keine Besonderheiten. Tablet, Ladegerät, USB A auf USB C-Kabel und das kleine Tool, um den SIM-Kartenslot zu öffnen. Daneben gibt es noch das übliche Zettelwerk (Anleitung, Garantie).

Huawei MediaPad M5
Huawei MediaPad M5 mit 10,8′ Display

Die Verarbeitung ist sehr gut. Das MediaPad M5 liegt gut in der Hand und fühlt sich sehr wertig an. Es gibt keine Kanten oder Grate, die Übergänge schließen perfekt ab. Die Lautstärkewippe und der Powerbutton haben einen guten Druckpunkt. Ihre Lage ist, wenn man das Tablet im Landscape-Modus nutzt, perfekt und man kann sie gut erreichen. Nutzt man das MediaPad im Portrait-Modus, ist die Lage suboptimal. Es ist zumindest sehr gewöhnungsbedürftig, an die Unterseite zu fassen. Gerade wenn man einen Screenshot anfertigen will, führt das zu seltsamer Handhabung.

Von den 32 GB sind im Auslieferungszustand noch knapp 22 GB frei. Neben den üblichen Google Apps und den Huawei Apps sind auch diverse andere Apps wie Ebay, Netflix, WPS Office, Facebook, Instagram oder Booking.com und ein paar Spiele (Asphalt Nitro, Spider Man Dragon Mania u.a.) vorinstalliert. Netflix, Instagram, Facebook, Booking.com Ebay und WPS Ofice lassen sich nicht direkt deinstallieren, sondern nur durch die Werksversion ersetzen. Die restlichen Apps könnt ihr problemlos entfernen.

Huawei MediaPad M5 bei Notebooksbilliger.de

Interessanterweise unterscheiden sich beide Tablets in Sachen vorinstallierte Apps. Auf der 8“ Version ist neben den oben genannten auch noch die Office Suite vorinstalliert. Dafür gibt es natürlich kein WPS Office. Wenn ihr sie nicht nutzen wollt, dann könnt ihr sie ohne Weiteres deinstallieren.

Technische Daten Huawei MediaPad M5 10,8“

  • Display: 10,8“ (27,4cm) mit IPS-Panel
  • Auflösung: 2560×1600 (2k)
  • Prozessor: Kirin 960s Octa-Core
  • GPU: Mali-G71 MP8
  • RAM: 4 GB
  • Speicher: 32 GB, um bis zu 256 GB erweiterbar
  • Kamera: 13 MP Haupt-, 8 MP Frontkamera
  • Akku: 7500mAh, Standby: ca.900h, Musikwiedergabe: ca. 70 h, Videowiedergabe: ca. 10h, Ladezeit: 3h
  • Audio: 4 Harmann Kardon zertifizierte Lautsprecher, Super Wide Sound Huawei Histen Soundeffekte
  • Anschlüsse: USB C, Nano SIM
  • Konnektivität: WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
  • Betriebssystem: Android 8.0
  • Maße, Gewicht: 25,87×17,10×0,7 cm (BxHxT), 498g

Das kleine 8,4“ Modell unterscheidet sich nur in wenigen Punkten. Der Akku umfasst lediglich 5100mAh und es besitzt nur 2 Stereo-Lautsprecher und ist natürlich auch leichter. Das Gewicht liegt hier bei 310g.

Display

Das Display löst bei beiden Modellen mit 2K auf und stellt sämtliche Inhalte knackscharf dar. An der Farbwiedergabe ist nichts zu meckern und es reagiert sehr schnell auf Toucheingaben. Die Ausleuchtung ist gleichmäßig und es gibt keine dunklen Ecken.

Eine Sache ist hingegen unschön. Das Display spiegelt selbst ziemlich stark. Gerade wenn ihr dunkle Videos anseht, kann das nervig werden, weil irgendwelche Lichtquellen im Bild herumgeistern und den eigentlichen Inhalt überlagern. Bei hellen Szenen hält sich das in Grenzen.

Davon einmal abgesehen, ist das Display gut. Selbst im hellen Licht ließen sich die Inhalte gut erkennen. Und die Blickwinkel sind, wie man das von IPS-Panels kennt, großzügig. Wenn ihr von der Seite auf das Display schaut, bemerkt ihr eine minimale Abdunklung. Die hält sich aber wirklich im Rahmen und stört in keiner Weise das Erkennen der Inhalte.

Performance

Hier gibt es nichts zu meckern. Alle Anwendungen laufen flüssig, es gibt beim Wechsel zwischen Apps oder verschiedenen Tabs in Browsern keine Gedenksekunden und keine Ruckler.

Beide Tablets nutzen die gleiche Hardware und unterscheiden sich im Alltag in Sachen Performance in keiner Weise. Anwendungen liefen flüssig und die Geräte haben zu keinem Zeitpunkt gehakt oder sich einer Aufgabe verweigert. In Sachen Akku kommt ihr mit dem großen Modell natürlich weiter. Das hat etwas über acht Stunden Laufzeit, das 8,4“ Modell kommt hingegen auf knapp 7 Stunden.

 

Sound

Beim Sound war ich ziemlich skeptisch. Die Tablets, die ich bisher in der Hand gehabt hatte, haben einen, nun ja, suboptimalen Sound geboten. Und da in der letzten Zeit die Namen von Soundfirmen in vielen Fällen eher aus Marketinggründen denn aus tatsächlicher Soundleistung auf die Geräte geklatscht wurden, habe ich auch hier nicht viel erwartet.

Allerdings: die MediaPads liefern tatsächlich einen sehr ordentlichen Sound ab. Große Bassorgien dürft ihr natürlich nicht erwarten. Aber der Sound ist sehr ausgewogen. Die Mitten sind vorhanden, die Höhen sind klar und die Tiefen ausgeprägt. Nicht nur Musik macht Spaß, auch Explosionen in Filmen hören sich ordentlich an.

Fazit

Leistungmäßig müsst ihr beim MediaPad M5 auf nichts verzichten. Das Display stellt Inhalte knackscharf und farbtreu dar. Die Blickwinkel sind wie es sich für ein IPS-Display gehört, sehr groß. Es reagiert auf sehr präzise und schnell auf Touch-Eingaben. Einziger Negativpunkt ist das spiegelnde Display.

Ihr bekommt also eine Menge Tablet für euer Geld.

Tags

Eike

Hat seine ersten Gehversuche auf dem Amiga 500 und aus Guybrush Threepwood einen mächtigen Piraten gemacht. Mittlerweile ein Fan von richtig guter Smartphone-Fotografie und demensprechend viel auf Instagram unterwegs.

Related Articles

Back to top button
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen