e-MobilityNews

Loomo von Segway Robotics – das Hoverboard, das dich verfolgt

Hoverboards sind diese Bretter mit 2 Rädern auf die man sich stellen kann, um damit gemütlich durch die Gegend zu cruisen. Meist hört der Einsatzzweck dieser Boards aber dann auch schon wieder auf. Segway hat  die Teile jetzt einen Schritt weitergedacht und ein Hoverboard mit etwas mehr KI versehen, raus kam dabei der Segway Loomo.

Bereits auf der CES 2018 zeigte Segway Robotics einen Prototypen, der jetzt über eine Indiegogo Kampagne finanziert werden soll. Die Kamapagen scheint wohl ein Erfolg für Segway zu sein, der der Loomo hat bereits kurz nach seinem Start das Finanzierungsziel von 100.000 Dollar erreicht.

Loomo ist mehr als ein Hoverboard

Wer bei Segway zunächst an den klassischen Segway denkt, kann alles was er bis jetzt glaubt zu wissen, getrost vergessen. Die Basis bilded zwar noch ein herkömmliches Balance-Board, aber Segway hat als das ganze um eine Monitor mit einer Intel RealSense Kamera erweitert. Dieser Teil hilft euch nicht nur das Board zu steuern und die Balance zu halten, sondern nimmt mit der verbauten Intel Technologie auch noch die Umgebung wahr und kann mit dieser sogar interagieren (Hindernissen ausweichen, oder Dinge und Personen verfolgen). Per Auto-Follow kann euch Lomoo auf Schritt und Tritt verfolgen und dabei gleichzeitig als Transportmittel eingesetzt werden.

Loomo läuft auf Basis eines Intel Atom Z8750, der perfekt mit Intel RealSense ZR300-Kamera zusammenarbeiten soll. Zusätzliche Sensoren und ein 4.3 Zoll großes Display auf dem z.B. Nachrichten oder verschiedene Metriken angezeigt werden. Als Höchstgeschwindigkeit gibt Segway 18 km/h an und mit dem  329Wh starken Akku sollte eine Reichweite von 35 Kilometern erreicht werden.

Auch an die Zukunft wurde gedacht

Aber selbst wenn Loomo bei euch ist, ist damit noch nicht Schluss. Dank einem SDK können Entwickler eigene Tricks und Funktionen entwicklen, die dann per Software-Update übertragen werden können. Ein Ende der Krativität ist also nicht in Sicht und so werded ihr sicherlich lange Spaß mit eurem Loomo haben.

Wer 1299 Dollar zzgl. Zoll und Steuern auf den virtuelle Ladentheke legt, kann sich sein Loomo jetzt schon sichern und bereits ab Mai 2018 damit um die Häuser ziehen.

Neben der “normalen” Version zeigt Segway auf seiner Homepage mit dem Loomo Go auch schon ein mögliches Einsatzszenario für den autonomen innerstädtischen Lieferverkehr.

Bildergalerie Segway Loomo

Tags

Torsten Schmitt (Pixelaffe)

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe.de tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Schau dir auch an

Close
Close
Close

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen