Smartphone

Nubia X – Zweitdisplay statt Notch

Was macht man, wenn man keinen störend Notch möchte? Man lässt die Frontkamera weg. Aber wie zur Hölle soll man dann die Selfies machen? Mit der Huptkamera und dem Display auf der Rückseite.

So oder so ähnlich könnte sich das Gespräch der Ingenieure bei Nubia zugetragen haben, nach 1-2 Bier haben sie dann ihre Idee in die Tat umgesetzt und das Nubia X entwickelt – es kommen zwei Screens zum Einsatz. Beide verzichten auf einen Notch.

Das Nubia X verfügt an Vorderseite über ein LC-Display mit 2.280 x 1.080 Bildpunkten, und hat auf der Rückseite ein zusätzliches „verstecktes“ OLED-Panel mit 1.520 x 720 Pixeln. Wie bereits erwähnt, verzichtet Nubia auf den Notch und somit auch auf die Frontkamera. Selfies kann man natürlich trotzdem aufnehmen, dazu dreht man das Nubia X einfach um und nutzt die hier vorhandene Dual-Cam bestehend aus 16 Megapixel-Kamera mit F/1.8 Blende sowie 24 Megapixel-Cam mit F/1.7 Blende. Zur Kontrolle dient das an der Rückseite integrierte 5,1 Zoll OLED-Display. Außerdem kann der Screen an der Rückseite animierte Wallpaper anzeigen und in einigen Spielen wohl zusätzliche Eingabemöglichkeiten liefern.

Angetrieben wird das Nubia X von einem ein Qualcomm Snapdragon 845 mit 6 bzw.  8 GByte RAM, 64 bis 256 GByte Speicherplatz und ein Akku mit 3.800 mAh. Ab Werk ist Android 8.1 (Oreo) installiert. Nubia hat auf jede der beiden Seiten einen Fingerabdrucksensor integriert, egal wie man das Nubia X also hält, man kann es problemlos entsperren. Verzichten muss man leider auf den Kopfhöreranschluss.

In China ist das Nubia X ab dem 5. November erhältlich, der Einstiegspreis für die 6/64 GB-Variante beträgt 3.300 Yuan (418 Euro). Ob das Dual-Display-Handy nach Europa ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Durchaus eine nette Idee, die Nubia da ugesetzt hat, aber ob es wirklich so alltagstauglich ist, bleibt fraglich. Wie das ganze funktioniert, seht ihr hier:

Wir benötigen Ihre Zustimmung um den Inhalt von Twitter laden zu können.

Mit dem Klick auf den Dienst werden durch den mit uns gemeinsam Verantwortlichen Twitter [Twitter Inc., USA] der Twitter-Dienst angezeigt, auf Ihrem Endgerät Skripte geladen, Cookies gespeichert und personenbezogene Daten erfasst. Damit kann Twitter Aktivitäten im Internet verfolgen und Werbung zielgruppengerecht ausspielen. Es erfolgt eine Datenübermittlung in die USA, diese verfügt über keinen EU-konformen Datenschutz. Weitere Informationen finden Sie hier.

PGJsb2NrcXVvdGUgY2xhc3M9InR3aXR0ZXItdHdlZXQiIGRhdGEtd2lkdGg9IjU1MCIgZGF0YS1kbnQ9InRydWUiPjxwIGxhbmc9ImVuIiBkaXI9Imx0ciI+VGhpcyBpcyB0aGUgTnViaWEgWCwgYSBkdWFsLXNjcmVlbiBwaG9uZSB3aXRoIGEgdmVyeSBoaWdoIHNjcmVlbiByYXRpby48YnI+U291cmNlOiBXZWlibyDlrZfluZUgR09VQkEgPGEgaHJlZj0iaHR0cHM6Ly90LmNvL0wyU280RmR6TlUiPnBpYy50d2l0dGVyLmNvbS9MMlNvNEZkek5VPC9hPjwvcD4mbWRhc2g7IEljZSB1bml2ZXJzZSAoQFVuaXZlcnNlSWNlKSA8YSBocmVmPSJodHRwczovL3R3aXR0ZXIuY29tL1VuaXZlcnNlSWNlL3N0YXR1cy8xMDU3NTU1NzM2MjAzNDE1NTUyP3JlZl9zcmM9dHdzcmMlNUV0ZnciPk9jdG9iZXIgMzEsIDIwMTg8L2E+PC9ibG9ja3F1b3RlPjxzY3JpcHQgYXN5bmMgc3JjPSJodHRwczovL3BsYXRmb3JtLnR3aXR0ZXIuY29tL3dpZGdldHMuanMiIGNoYXJzZXQ9InV0Zi04Ij48L3NjcmlwdD4=

 

Torsten

Geboren 1976 im schönen Schwetzingen und nicht weggekommen. Ich habe somit den Aufstieg des Internet miterlebt und beruflich auch vorangetrieben. Hier schreibe ich über all die Technologien die mir auf meiner Reise durch das "Neuland" auffallen. Wenn ihr mir was für einen Kaffee oder neue Gadgets zukommen lassen wollt, könnt ihr das gerne über www.paypal.me/pixelaffe tun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"